top of page

Überzeugende Abwehr ebnet Foxes den Weg zu 29:22-Sieg gegen den TSV Weinsberg


Auch gegen Weinsberg allem in den wichtigen Phasen ein treffsicherer Schütze: Xaver Nitzke.

Spielbericht - Foxes vs. TSV Weinsberg - 29:22 (15:12)


In einer wiederholt gut besuchten Stadthalle empfingen die Foxes am Samstagabend den TSV Weinsberg. Gefürchtet ist bei den Württembergern vor allem deren durchschlagskräftige Offensive. Mit einer außerordentlich guten Mannschaftsleistung in der Abwehr gelang es den Neuenbürgern, Offensivdrang der Gäste nicht allzu stark zur Entfaltung kommen zu lassen.


Die Grundlage für den Heimerfolg legte der gute Start ins Spiel. Erstmals in dieser Saison verschliefen die Foxes die ersten Minuten des Spiels nicht, waren stattdessen sofort zur Stelle. Xaver Nitzke traf nach noch nicht einmal einer Minute zum 1:0 für das Heimteam, in der Folge erspielten sich die Gelb-Blauen einen kleinen Vorsprung. Auch Torhüter Konstantin Regelmann bekam schon früh im Spiel die Hand an den Ball. Das Zusammenspiel mit dem aus Nils Pollmer und Phil Burkhardt bestehenden Mittelblock klappte hervorragend, schon nach der ersten viertel Stunde fanden sich in der Neuenbürger Statistik einige erfolgreiche Torhüterparaden und Blockversuche. Maximilian Schwarz, der erstmals in dieser Saison auf der Rückraum rechts-Position startete, traf nach 17 Minuten zur 8:5-Führung. Die Gäste blieben aber weiterhin dran. Das lag zum einen am ebenfalls starken Gästetorhüter Marc Krammer, aber auch an einer in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte nachlassenden Chancenverwertung. Bitter für die Neuenbürger war zudem, dass der leidenschaftlich verteidigende Phil Burkhardt bereits nach 20 Minuten seine zweite Zeitstrafe hinnehmen musste. Er fiel der sehr strikten Linie der Schiedsrichter zum Opfer, die trotz eines sehr fairen Spiels 16 Zeitstrafen an die beiden Mannschaften verteilten. Moritz Wahl traf fünf Minuten vor der Halbzeitpause zum 11:11-Ausgleich. Neuenbürg zog das Tempo vor der Pause noch einmal an. Unter anderem zwei Treffer des pfeilschnellen Jonas Beyer sorgten für eine 15:12-Halbzeitführung für die Foxes. Freudig gestimmt ging man allerdings nicht in die Kabine: Der sehr gut haltende Konstantin Regelmann verletzte sich kurz vor der Pause bei einer Parade offenbar ernsthaft am Knie. Er konnte in der Folge nicht mehr mitwirken.


Dass Tobias Krems gleich den ersten Ball auf sein Gehäuse parierte, gab dem ins Spiel gekommenen Neuenbürger Keeper sicher ein gutes Gefühl für den zweiten Durchgang. Zusätzlich dürfte der Hüne dadurch motiviert gewesen sein, dass es gegen seinen Ex-Verein ging. Vor etwas mehr als einem Jahr wechselte er von Weinsberg nach Neuenbürg. Der Start in Hälfte zwei gelang jedenfalls. Angetrieben von einem überragend aufspielenden Felix Kracht zogen die Foxes fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 18:12 davon. Anteil daran hatte auch wieder die weiterhin engagiert arbeitende Abwehr. Philipp Schollmeyer fügte sich im Mittelblock nahtlos ein, vertrat den vorbelasteten Phil Burkhardt tadellos, Tobias Krems knüpfte an die Leistung seines Gespannpartners an. Xaver Nitzke, der an diesem Abend vom Siebenmeterstrich fehlerfrei blieb, netzte in der 42. Minute zur 20:14-Führung ein. Im Anschluss sahen die Zuschauer ein paar zerfahrene Minuten, die von einigen Zeitstrafen geprägt waren. Nachdem die Gäste bis auf 21:17 herankamen, stellte Xaver Nitzke die Sechs-Tore-Führung in der 51. Minute mit seinem 24:18-Treffer wieder her. Neuenbürg ließ nichts mehr anbrennen. Die Mannschaft von Vedran Đozić verteidigte ihre Führung souverän und brachte das Punktepaar souverän über die Ziellinie. Den Schlusspunkt setzte Philipp Schollmeyer, der den 29:22-Endstand praktisch mit der Schlusssirene erzielte.


Nach einem kleinen Durchhänger mit zwei Niederlagen konnten die Neuenbürger Oberliga-Handballer gegen den TSV Weinsberg wieder einen ansprechende Leistung, bei der nicht nur das Ergebnis stimmte. Vor allem die Abwehr und die beiden Torhüter Konstantin Regelmann und Tobias Krems wussten zu überzeugen. Im Angriff fanden die Neuenbürger fast immer Lösungen, wenngleich die Chancenverwertung phasenweise nicht zufriedenstellend war. Nun gilt es, Torhüter Konstantin Regelmann nach seiner Verletzung eine gute und schnelle Genesung zu wünschen. Nächste Woche steht ein drittes Heimspiel in Folge an. Dann kommt mit der TSG Söflingen ein Drittliga-Absteiger, der sicher auch Ambitionen in Richtung Wiederaufstieg hegt.


HCN 2000: Regelmann, Krems, Botterer - Veigel (1), Nitzke (7/3), Schollmeyer (1), Kraus (1/1), Burkhardt, Vulpe (1), Kracht (4), Beyer (3), Meyer, K. Langjahr (3), Schwarz (3), Pollmer (4), Bäuerlein (1)


TSV Weinsberg: Krammer, Brösch - Schulze (7), Ströbel (4), Hofacker, J. König (4/1), Heim, Schrempf (1), Reichert (1), S. König (1), Pech (1), Magdic (1), Wahl (2), Darancik