top of page

Ersatzspieler brillieren beim Sieg des HC Neuenbürg 2000 gegen den TSV Blaustein

Neuenbürg. Der Boss des HC Neuenbürg, Rainer Sorg, war auch noch nach dem 27:24-Sieg in der Handball-Oberliga angespannt: „Ohne Nervenkitzel für unsere Zuschauer machen wir es offensichtlich nicht mehr.“


Florian Eitel wurde für den HC Neuenbürg zum Matchwinner. Foto: Becker PZ

Dass das Match mit dem Drittliga-Absteiger TSV Blaustein nach einer 14:9-Führung zur Pause und einem phasenweise Sechs-Tore-Vorsprung anfangs der zweiten Spielhälfte noch einmal auf der Kippe stehen würde, war hinsichtlich der Neuenbürger Dominanz kurz nach der Halbzeit nicht mehr zu erwarten. Nach einer Aufholjagd der noch um eine Minimalchance für den Wiederaufstieg kämpfenden Schwaben war bis in die Schlussminute aber noch einmal alles offen.


Wer Matchwinner für Neuenbürg war, konnte nach dem Schlusspfiff jeder sehen, denn über dem reaktivierten Keeper Florian Eitel, der den verletzten Tobias Krems vertreten hatte, lag nach dem Abpfiff nicht nur das komplette Knäuel seiner Mitspieler, sondern mit Trainer Vedran Dozic und dem sportlichen Leiter Marco Langjahr auch noch die Verantwortlichen von der Bank. Eitel war nicht nur maßgeblich daran beteiligt, dass die „Foxes“ in zwölf gegentorlosen Minuten vor der Pause einen 3:5-Rückstand in eine 10:5-Führung drehten, sondern hatte in der Schlussminute mit zwei spektakulären Reflexen dafür gesorgt, dass Blaustein nicht noch zum Ausgleich kam.


In der Anfangsphase hatte Neuenbürg enorme Probleme, nach fünf Gegentoren in den ersten fünf Minuten hatten Nils Pollmer und Phil Burkhardt ihren Abwehrblock aber gestellt. Vor allem Mattes Meyer, der den in Berlin weilenden Kaspar Veigel erfolgreich vertrat, sorgte dafür, dass die „Foxes“ nicht nur mit 14:9 zur Pause, sondern sogar mit 17:11 in Minute 35 vorne lagen. Dann förderte Neuenbürg mit unvorbereiteten Abschlüssen den Widerstand von Blaustein selbst. Beim 21:19 von Christoph Spiß in Minute 47 waren es nur noch zwei Treffer Differenz. In der Schlussviertelstunde brachten die „Foxes“ bis zum 27:24-Abpfiff ihren Vorsprung mit letztem Einsatz und Eitels Sternstunde über die Zeit brachten.


HC Neuenbürg: Eitel 1, Botterer – Nitzke 3, Kraus 1, Burkhardt 4, Kracht 5/4, Beyer, Klein 1, Meyer 4, K. Langjahr 4, Pollmer 2, Bäuerlein 2


Autor: Dieter Glauner

312 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page