top of page

HC Neuenbürg verliert mitreißende Heimpartie gegen TSG Söflingen


Auch ein Torlauf von Kevin Langjahr am Ende reichte nicht, um die Niederlage gegen die TSG Söflingen zu verhindern.

Spielbericht - Foxes vs. TSG Söflingen - 31:34 (14:15)


Die Neuenbürger Oberliga-Handballer empfingen am Samstagabend Drittliga-Absteiger TSG Söflingen zum dritten Heimspiel in Folge. Verzichten mussten die Foxes auf den länger verletzten Robin Hörsting sowie Torhüter Konstantin Regelmann, der sich am vergangenen Wochenende eine ebenfalls langwierige Knieverletzung zuzog.


Die Partie war von Beginn an von zwei starken Offensivreihen geprägt. Bei den Söflingern trieb Kevin Kraft seine Mannschaft mit seinen Toren an, bei Neuenbürg glänzte vor allem die starke rechte Seite mit Maximilian Schwarz und Xaver Nitzke. Nach nicht einmal sieben Minuten stand es schon 5:5. Neuenbürg agierte nun in der Defensive einige Male unkonzentriert. Einige Strafwürfe für den Gegner sowie zwei frühe Zeitstrafen gegen Mittelblockspieler Phil Burkhardt waren die Folge, der Gast aus der Nähe von Ulm konnte in der 14. Minute mit 5:9 in Führung gehen. Die Mannschaft von Vedran Đozić fing sich aber schnell wieder. Durch eine sich wieder steigernde Abwehr konnte man Ballgewinne erzielen und kam so zu schnellen Toren aus dem Gegenstoß oder der zweiten Welle. Anteil daran hatte auch Torhüter Tobias Krems, der schon früh in der Partie zu Hochform auflief. Nicht nur das Zusammenspiel mit dem Mittelblock bei den Rückraumwürfen war gut abgestimmt, auch von den Außenpositionen kaufte der Neuenbürger Goalie den Söflingern den Schneid ab. Kapitän Felix Kracht traf in der 19. Minute zum 9:9-Ausgleich, Söflingens Übungsleiter Tobias Klisch legte daraufhin die Time-Out-Karte auf den Sekretärstisch. Die Gäste kamen nun wieder besser ins Spiel, insgesamt sahen die Zuschauer bis zur Pause aber eine recht ausgeglichene Partie. Mit einem Ein-Tore-Rückstand gingen die Neuenbürger beim 14:15 recht optimistisch gestimmt in die Halbzeitpause.


Durch fehlerfreies Tempospiel überrollte Neuenbürg die Söflinger zu Beginn des zweiten Spielabschnitts förmlich. Vor allem die spielerische Klasse von Felix Kracht sowie das unglaubliche Durchsetzungsvermögen von Kaspar Veigel ließen den Neuenbürger Torstand anwachsen. Timo Bäuerlein traf mit einem seiner unvergleichlichen Stemmwürfe zum 20:16 und brachte seine Farben erstmals mit vier Toren in Front. Durch eine stärker werdende Söflinger Abwehr und einige leichte Fehler, die sich bei den Neuenbürgern einschlichen, kamen die Gäste aber schnell wieder auf 21:20 heran. In der 45. Minute konnte sich der ins Tor gekommene Max Botterer bei seiner ersten Aktion sofort auszeichnen, indem er beim Stand von 23:21 einen Siebenmeter von Lukas Bär parierte. Die Partie blieb weiter eng. Den zu Beginn der zweiten Halbzeit dominierenden Neuenbürgern gelang es nun nicht mehr, mit mehr als zwei Toren in Führung zu gehen. In den letzten fünf Minuten gelang es den Gästen schließlich, die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Den drei Toren des nicht in den Griff zu bekommenden Dennis Hartmann konnte nur Kevin Langjahr etwas entgegenzusetzen. Eineinhalb Minuten vor Ende war die Partie beim Stand vom 31:32 noch offen. Als Isaiah Klein aber zum 31:33 traf und Neuenbürg den folgenden Angriff nicht erfolgreich zu Ende bringen konnte, war die Partie gelaufen. Söflingens Lukas Bär setzte den Schlusspunkt zum 31:34-Endstand.


Am Ende machte der Drittliga-Absteiger aus Söflingen den etwas abgezockteren Eindruck. Die Neuenbürger müssen sich aber nicht grämen, die Leistung, die die Foxes auf die Platte brachten, konnte sich sehen lassen. Nächste Woche steht nochmals ein Heimspiel gegen den TV Bittenfeld 2 an, bevor es in zwei Wochen zur TGS Pforzheim zum Derby geht.


HCN 2000: Krems, Botterer - Veigel (4), Blum, Nitzke (4), Schollmeyer (2), Kraus (1/1), Burkhardt (1), Kracht (5), Beyer (1), Meyer, K. Langjahr (3), Schwarz (3), Pollmer (4), Bäuerlein (3)


TSG Söflingen: Marques, Petruzzi - Bär (7/3), Kraft (2), Weiß, Hafner, Bittner (4), Keil (2), Klein (7), Brinz, Blum (2), Mayer (5/1), Rauscher, Hartmann (5)