Suche
  • FOXES

HCN-Oberliga-Team fügt Spitzenreiter Zizishausen ersten Punktverlust zu

Aktualisiert: Nov 17

Endstand / 39:34


Mit dem TSV Zizishausen war am Samstagabend das offensivstärkste Team der Liga und der verlustpunktfreie Tabellenführer zu Gast. Neuenbürg hatte eine Woche zuvor mit der Niederlage in Fellbach die ersten beiden Minuspunkte eingesammelt. Gegen den TSV Zizishausen wollten die Foxes die Niederlage schnell vergessen machen und die gute Form aus den ersten Spielen bestätigen. Mithelfen konnte dabei der nach Zahnverletzung zurückgekehrte Timo Bäuerlein.


Mit Felix Kracht, Timo Bäuerlein und Julian Frauendorff bot Trainer Erkan Öz zu Beginn einen spielstarken Rückraum auf, der der offensiv interpretierte 5:1-Abwehr der Gäste Probleme bereiten sollte. Der Plan ging anfangs auch gut auf, vor allem Julian Frauendorff netzte in den ersten Minuten zuverlässig. Nach dem 4:2 von Timo Bäuerlein konnten die Schnaken ihr gefürchtetes Offensivspiel besser entfalten. Vor allem das Spiel über die erste und zweite Welle bekam Neuenbürg in der ersten Hälfte nicht in den Griff. Nach 11 Minuten ging der Gast aus Nürtingen mit 5:7 in Führung.


Auch in der Folge konnte sich der Angriff der Foxes sehen lassen, in der Abwehr bekam man Zizishausen allerdings nicht wirklich in den Griff. TSV-Spielmacher Louis Mönch führte klug Regie und konnte für seine Nebenmänner oder sich selbst immer wieder Lücken in der Neuenbürger Abwehr kreieren. Da blieb HCN-Keeper Mile Matijevic oftmals keine Chance, sah er sich doch im direkten Eins-gegen-eins-Duell mit dem gegnerischen Schützen am Sechs-Meter-Kreis konfrontiert. Die Nürtinger konnten ihre Führung bis zur 22. Minute auf 8:13 ausbauen.


Felix Spohn kam nun ins Neuenbürger Tor. Die Abwehr der Buchberger wachte auf, konnte zumindest ein weiteres Anwachsen des Rückstandes verhindern. Im Angriff war es der ins Spiel gekommene Kevin Langjahr, der mit seinen Rückraumwürfen wieder für mehr Torgefahr sorgte. Auch dass der angeschlagene Jonas Kraus zumindest bei den Siebenmetern antreten konnte und diese auch verwandelte, war für die Foxes wichtig. Bis zum Ende der ersten Hälfte konnte Neuenbürg noch auf 15:18 verkürzen.


Zu Beginn der zweiten Hälfte drehten dann auf Neuenbürger Seite zwei Akteure besonders auf. Das waren zum einen Felix Spohn im Tor, der in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff famos hielt, zum anderen der flinke Mattes Meyer, der sich von der rechten Rückraumposition aus immer wieder durch die Gästeabwehr tankte. Zudem agierte die Neuenbürger Abwehr, insbesondere in Person von Philipp Karasinski, Nils Pollmer und Phil Burkhardt, nun bissiger. Schnell war die Partie gedreht, nach 35 Minuten gingen die Foxes beim 20:19 erstmals wieder in Führung.


Diese wollte das Team von Erkan Öz nicht mehr abgeben. Das merkte man vor allem daran, dass die Buchberger ihren Vorsprung schnellstmöglich ausbauen wollten. Die Tore fielen nun wie die reifen Früchte. Phil Burkhardt gelang in der 42. Minute mit seinem 25:21-Treffer eine erstmalige Vier-Tore-Führung. Zizishausen konnte zwar fortan immer wieder etwas verkürzen, umgehend folgte aber stets die Reaktion des Heimteams. Vor allem die rechte Angriffsseite der Neuenbürger mit Mattes Meyer, Julian Frauendorff und Xaver Nitzke konnte mit vielen Treffern auf sich aufmerksam machen. Beim Stand von 33:26 nach 52 Minuten nahm Zizishausens Coach Florian Beck seine letzte Auszeit. In der Schlussphase war das Spiel auf beiden Seiten geprägt von hektischem Spiel mit daraus folgenden technischen Fehlern. Trotzdem konnten beide Mannschaften den Torestand noch

einmal deutlich aufstocken. Mit dem 39:34-Treffer von Xaver Nitzke wurde die Partie beendet.



Der Sieg sollte die Neuenbürger eigentlich für die nächsten Spiele beflügeln. In Anbetracht der stark steigenden COVID-19-Infiziertenzahlen erscheint es allerdings mehr als fraglich, dass diese überhaupt stattfinden. Mit dem Badischen und dem Südbadischen Handballverband sowie dem Handballverband Württemberg haben die drei Landesverbände, die gemeinsam die Oberliga organisieren, den Spielbetrieb in ihrem jeweiligen Verbandsgebiet schon unterbrochen. Es dürfte daher nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch die aktuelle Oberliga-Spielrunde unterbrochen wird. Für den Fall, dass dies nicht passiert, würde Neuenbürg am kommenden Samstag erneut zuhause gegen den TSB Schwäbisch Gmünd antreten.




HCN 2000: Matijevic, Spohn - Frauendorff (6), Nitzke (5), von Witzleben, Karasinski, Kraus (2/2), Angrick, Kracht (3/1), P. Burkhardt (3), M. Langjahr, M. Meyer (8), K. Langjahr (6), Pollmer (4), Bäuerlein (2)

TSV Z: Gross, Arnold - Grote (3), Wolf, Dudium, Keim (7), M. Müller, Werner (3), Götz (5), Cacic, Mönch (9/4), L. Müller, Weber, Fuchs (1), Gotthardt (2)

Gelbe Karten: Karasinski, Kracht, P. Burkhardt, Öz (Bank) (alle HCN 2000) - M. Müller, L. Müller (alle TSV Z)

Zeitstrafen: Frauendorff, Pollmer (2) (alle HCN 200) - Moritz Müller, Timo Wolf (2) (beide TSV Z)

Schiedsrichter: Michael Hommel, Simon Jakober (TSV Süßen)




7 Ansichten