top of page

Neuenbürg verliert Derby gegen die TGS Pforzheim


Begleitet von Spielerinnen und Spielern der E-Jugend und der Minis gingen die Neuenbürger in das Derby in einer bis auf den letzten Platz besetzten Stadthalle.

Spielbericht - Foxes vs. TGS Pforzheim - 26:31 (14:14)


In einer aus den Nähten platzenden Stadthalle kam es am Samstagabend zum Oberliga-Derby zwischen dem HC Neuenbürg und der TGS Pforzheim. Eine derart gefüllte Halle erlebte man in Neuenbürg schon seit über einem Jahrzehnt nicht mehr, was den Stellenwert dieses Derbys verdeutlicht.


Das Enzkreisderby startete ausgeglichen. Die Turngesellen konnten zwar auf 1:3 vorlegen, Neuenbürg egalisierte diesen Rückstand aber schnell. Einen blitzsauberen Start erwischte Kevin Langjahr. Vor allem in der Anfangsphase glänzte der Neuenbürger Rückraumschütze mit den sogenannten einfachen Toren aus der Fernwurfzone. Auch zwei frühe Zeitstrafen gegen Nils Pollmer und Jonas Beyer hielten die Neuenbürger nicht davon ab, mit den Pforzheimern weiter Schritt zu halten. Bitter war dennoch der Ausfall von Phil Burkhardt, der nach nur wenigen Minuten eine Verletzung am Auge erlitt und nicht mehr mitwirken konnte. Dadurch waren die Neuenbürger zur Improvisation gezwungen, Jonas Beyer musste fortan mit Nils Pollmer im Mittelblock decken. Trotz des Ausfalls stand die Abwehr weiter recht stabil, zudem hielt HCN-Keeper Tobias Krems wichtige Bälle. Im Angriff überzeugte man mit einer breiten Liste an Torschützen. Insbesondere Xaver Nitzke erwies sich hier ein weiteres Mal als sichere Bank. Der 14:14-Halbzeitstand spiegelte den Spielverlauf in der ersten Hälfte gut wider.


Nach der Pause konnte sich die TGS zunächst Vorteile erkämpfen. Nach erzielten die Pforzheimer die 19:22-Führung. HCN-Coach Vedran Đozić reagierte mit einer Auszeit, die kurzfristig ihre Wirkung zeigte. Neuenbürg kämpfte sich wieder auf ein Tor heran, Jonas Kraus landete in der 46. Minute den 23:24-Anschluss. Doch erneut wurde Neuenbürg ausgebremst. War man zu Beginn der zweiten Hälfte noch durch eigene Nachlässigkeiten in Rückstand geraten, wurde man nun Opfer einer Reihe von unglücklichen bis grob falschen Schiedsrichterentscheidungen. In der 52. Minute erhöhte Lennart Cotic wieder auf eine 23:27-Führung für die Gäste, Alexander Kubitschek erhöhte wenige Minuten später gar auf 23:29. Neuenbürg konnte nicht mehr entscheidend verkürzen, kam durch Nils Pollmer noch einmal auf vier Tore heran, bevor erneut Alexander Kubitschek den 26:31-Schlusspunkt setzte.


Sicher wäre mehr drin gewesen für die Neuenbürger, die das Niveau aus der ersten Hälfte im zweiten Spielabschnitt nicht ganz halten konnten. Hier schlug der Ausfall von Mittelblock-Spieler Phil Burkhardt voll durch. Der improvisierte Mittelblock mit Nils Pollmer und Jonas Beyer trat so zum ersten Mal in einem Ligaspiel auf, verständlich also, das hier die Eingespieltheit fehlte. Die Niederlage im Derby ist für die Foxes zwar bitter, stellt aber sicherlich keinen Beinbruch dar. Immerhin hat man sich mit unerwarteten Siegen gegen Bittenfeld und Söflingen nun ein Polster auf die Abstiegszone erspielt. Nächste Woche geht es dann zum in dieser Saison extrem solide auftretenden TSV Heiningen. Auch diese Aufgabe wird alles andere als ein Selbstläufer.


HCN 2000: Krems, Eitel - Veigel (2), Nitzke (9), Kraus (2/1), Burkhardt, Kracht, Beyer, Klein, Meyer (1), K. Langjahr (7), Pollmer (2), Bäuerlein (3)


TGS Pforzheim: Gutknecht, Grathwohl, Heimann - Fraggis (4), Kautz (4), James (1), Kasperzak, Havryliuk, Sruk, Blum (1), Löffler (1), Dykta (3), Salzseeler (1), Kubitschek (4), Herrmann (6/5), Cotic (6)


180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page