top of page

Neuenbürger Frauen gewinnen Derby gegen SG Pforzheim/Eutingen

Ein spannendes Spiel erwartete die Zuschauer am Samstag-Abend in der Pforzheimer Konrad-Adenauer-Halle. Nicht nur geographisch liegen die SG Pforzheim/Eutingen und der HCN nah beieinander, auch tabellarisch traf dies vor Beginn der Partie zu. Die Damen aus Neuenbürg waren hochmotiviert, nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, wieder einen Sieg feiern zu können und damit das Punktekonto zu verbessern. Erfreulich hierbei war, dass man endlich wieder auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen konnte. Lediglich Melanie Kicherer stand der Trainerin Katja Pilz, für die das Spiel ein Duell gegen ihre alte Mannschaft darstellte, nicht zur Verfügung.


So startete man motiviert in die ersten Minuten des Spiels. Jedoch war auch die Nervosität beider Mannschaften spürbar zu erkennen, sodass der Ball erst nach knapp vier gespielten Minuten durch Selina Wallmann-Sievers den Weg ins Tor fand. Anschließend lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Durch die Unterbindung eines SG-Konters, welche eine Disqualifikation und einen Siebenmeterpfiff mit sich brachte, konnte sich unsere Elly Mendesevič eine der vielen Male am heutigen Abend mit einer schönen Parade auszeichnen. Doch auch die Dezimierung sollte die Neuenbürger Damen nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil – die neu ins Spiel gekommene Nicole Roth konnte mit ihren Eins-gegen-eins-Situationen die Abwehr geschickt überwinden und so immer wieder Tore erzielen oder Siebenmeter, welche von der stark aufgelegten Selina Wallmann-Sievers verwandelt wurden, herausholen. So konnte sich die SG nie mehr als auf zwei Tore absetzen, sodass es nach einem schönen Wurf von Lisa Mantsch mit 16:16 in die Halbzeitpause ging.


Für die zweite Halbzeit war der Plan die Ruhe zu behalten und sich weiterhin auf sein eigenes Spiel zu konzentrieren. Dies gelang den Neuenbürger Damen zu Beginn sehr gut, wodurch in der 32. Minute bei einem Spielstand von 16:18 erstmals eine 2-Tore-Führung auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Durch einfache Ballverluste und technische Fehler gab man der SG die Möglichkeit diese wieder aufzuholen. Jedoch wurden die meisten Kontersituationen durch gutes Rückzugsverhalten und vor allem durch Paraden von Elly Mendesevič entschärft. So sollte der 20:20-Ausgleich in der 40. Minute der letzte dieser Partie sein. Nach einem Siebenmetertreffer durch Raluca Ionut zum 20:21 gaben die Foxes die Führung nicht mehr aus der Hand. Daran konnte auch eine Zweiminutenstrafe knapp drei Minuten vor Schluss beim Spielstand von 24:25 nichts ändern. Diese wurde mit Kampf und Willen ohne Gegentor überstanden und man konnte mit dem Schlusspfiff das Endergebnis zum 24:26 erzielen.


Erfreulich war, dass die Mannschaft in jedem Moment zusammengehalten und nie die Nerven verloren hat. Nun gilt es beim nächsten Spiel, welches erneut gegen einen direkten Tabellennachbar geht, an diesem anzuknüpfen und so die nächsten Punkte zu sammeln. Nach zwei Heimspielen in Birkenfeld wird am kommenden Samstag, den 03.12., das erste Mal ein Heimspiel in der Stadthalle in Neuenbürg ausgetragen. Anpfiff gegen den TV Malsch ist um 16:10 Uhr.


Mendesevič, Aschenbrenner – Geckle, Mantsch (3), Krumm, Land, Salam Hussein (1), Dierl, Neher (3), Wallmann-Sievers (11/5), Roth (2), Ionut (6/1)

104 Ansichten0 Kommentare