top of page

Neuenbürger Handballer feiern trotz Niederlage bis tief in die Nacht

Am Samstagabend hatten die Mitglieder und Anhänger des HC Neuenbürg einen Geburtstag zu feieren: An einem der letzten Heimspieltage der Saison wurde das 25-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Neben dem Höhepunkt auf der Agenda, dem Oberliga-Spiel der ersten Mannschaft gegen die SG Köndringen/Teningen, wurde ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.


Der Abend begann mit dem zur Tradition gewordenen Veteranenspiel, bei dem ehemalige Spieler des Vereins noch einmal das gelb-blaue Trikot überstriffen und eine Partie gegeneinander bestritten. Rund 20 Ehemalige nahmen teil, und denen machte es sichtlich Spaß, noch einmal ein paar Kabinettstückchen in der Stadthalle zu zeigen. Schon bei diesem Programmpunkt war die Tribüne in der Stadthalle fast voll besetzt.



Es folgte eine Pause, bei der es einen kleinen Sektempfang im Foyer gab. In diesem waren auf Wänden viele Bilder aus den vergangenen 25 Jahren Handballclub Neuenbürg ausgestellt, die immer wieder Anlass dazu gaben, Erinnerungen an alte Zeiten aufzufrischen. In der Halle bereiteten sich die Mannschaften bereits auf den Höhepunkt des Tages vor, das Oberliga-Spiel der Foxes gegen die SG Köndringen/Teningen. Die Partie hatte auch sportlich einen hohen Stellenwert: Aufstiegsrunden-Spitzenreiter Neuenbürg traf auf den Drittplatzierten. Die Neuenbürger liefen hierbei mit Sondertrikots auf, die an das Design der Trikots im Gründungsjahr angelehnt waren.




Die Partie hielt zu Beginn, was sie versprach. Die ersten 20 Minuten waren von einem engen Spielverlauf geprägt. Überragend ins Spiel kam vor allem Torhüter Konstantin Regelmann, der einen Ball nach dem anderen entschärfte. Die Neuenbürger Abwehr machte es den Südbadenern extrem schwer und rührte Beton an. Im Angriff war Mattes Meyer von Begnn an der Aktivposten im Spiel. Danach kam ein Bruch ins Spiel: Nils Pollmer sah in der 19. Spielminute beim Stand von 8:7 eine strittige rote Karte, die die Statik des Neuenbürger Spiels ins Wanken brachte. Der vorbildliche Kämpfer fehlte sowohl im Abwehr-Mittelblock als auch auf der Kreisläuferposition im Angriff. Dazu kam, dass beim Gegner das Brüderpaar Bührer immer besser ins Spiel kam. Pascal zeigte auf der Mittelposition seine überragenden Fähigkeiten in Sachen Spielsteuerung, während Maurice von der halbrechten Position aus einen Treffer nach dem anderen landete und am Ende mit 15 Toren (5 Siebenmeter) ins Ziel einlief. Am Ende hatten die Neuenbürger eine deutliche 26:33-Niederlage verzeichnen. Da auch der TVS Baden-Baden seine Partie verloren hat, steht man aber weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz.


Anschließend fand in der Halle eine Ehrungszeremonie statt, die von Bürgermeister Fabian Bader, Gemeinderat Alfred Gerwig und Norbert Jäger vom Partnervereinn HV Grün-Weiß Werder (Havel) begleitet wurde. Alle Mitglieder mit 25 Jahren Vereinszugehörigkeit erhielten eine Ehrenurkunde, einen Sekt und eine kleine Erinnerungsplakette. Außerdem wurde Rainer Sorg für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement als Vereinsvorsitzender in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit der Bürgermedaille in Gold der Stadt Neuenbürg ausgezeichnet, die ihm Bürgermeister Martin Bader überreichte.




Danach feierten die Neuenbürger ihr Jubiläum noch im Foyer bei der 99er-Party, bei der DJ Daniel Keck für Stimmung sorgte. Parallel dazu wurden den ganzen Abend lang frische Nudelgerichte vom Restaurant Da Pinuccio aufgetischt. Die Bewirtung erfolgte durch die Fußballer des FV Langenalb, die den Neuenbürger Bewirtungsteams die Arbeit an diesem Feiertag abnahmen. Am Ende lässt sich resümieren: Ein rundum gelungener Abend, zu dessen Gelingen viele beigetragen haben. Ein großer Dank geht an alle Helfer und Organisatoren, die für einen 25. Vereinsgeburtstag gesorgt haben, der in Erinnerung bleibt.




295 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page