top of page

Neuenbürger Oberliga-Handballer unterliegen TSB Schwäbisch Gmünd mit 29:24


Kevin Langjahr glänzte mit acht Toren.

Spielbericht - TSB Schwäbisch Gmünd vs. Foxes - 29:24 (16:15)


Am Samstagabend stand für die Foxes die Reise zu den "Jets" der TSB Schwäbisch Gmünd an. Nachdem man sich letzte Woche über die Rückkehr von Nils Pollmer freuen konnte, kam im Mannschaftstraining unter der Woche der nächste personelle Rückschlag: Philipp Schollmeyer verletzte sich bei einer Abwehraktion und fällt länger aus. Damit ist man im Mittelblock mit nur zwei Spielern weiterhin dünn besetzt.


Neuenbürg erwischte einen klassischen Fehlstart ins Spiel. In der Anfangsphase kamen die Foxes nur durch zwei Siebenmetertreffer von Felix Kracht zum Erfolg, ansonsten dominierte der TSB, unter anderem mit fünf Toren von Eric Zimmermann innerhalb der ersten sechs Minuten. Nach rund sieben Minuten führte der Gastgeber mit 7:2, HCN-Coach Vedran Đozić sah sich zu einer frühen Auszeit gezwungen. Diese zeigte ihre Wirkung, mit fünf Treffern in Folge glichen die Foxes in der 12. Minute zum 7:7 aus. Besonders Kevin Langjahr, der in dieser Phase drei Treffer erzielen konnte, zeigte sich treffsicher. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bis zum Ende der ersten Hälfte konnte kein Team mit mehr als einem Tor in Führung gehen. Im Rückraum konnten die Neuenbürger über die linke Seite mit Kevin Langjahr und die rechte Seite, wahlweise mit Kaspar Veigel oder Mattes Meyer, viel Druck aufbauen. In der letzten Minute der ersten Halbzeit traf Xaver Nitzke zum 15:15, das letzte Wort hatte allerdings Schwäbisch Gmünd, das durch Nicola Rascher fünf Sekunden vor der Halbzeitsirene den 16:15-Pausenstand herstellte.


Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hielten die Foxes zunächst Schritt mit den Gastgebern, wenngleich sich Schwäbisch Gmünd leichte Vorteile erkämpfen konnte. Neuenbürg lief bis zur 45. Minute einem Ein- bis Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Das Neuenbürger Spiel wurde weiterhin getragen von den wuchtigen Würfen der beiden Rückraumschützen Kevin Langjahr und Kaspar Veigel. Den Neuenbürgern schienen nun aber etwas die Kräfte auszugehen, die "Jets" zündeten die nächste Brennstufe. Mit einem kleinen Lauf ging man bis zur 52. Minute mit 25:21 in Führung. Dieser Zwischenspurt erwieß sich als vorentscheidend. Neuenbürg konnte nicht mehr verkürzen, am Ende mussten sich die Nordschwarzwälder mit einer 29:24-Niederlage begnügen.


Trotz der Niederlage können die Neuenbürger viele positive Sachen aus dem Auftritt gegen Schwäbisch Gmünd ziehen, immerhin bot man den Gmündern 45 Minuten lang ein Duell auf Augenhöhe. In Sachen Durchschlagskraft zeigte der Rückraum wohl über die vergangenen Wochen gesehen die beste Leistung, Kevin Langjahr glänzte mit acht Toren, Kaspar Veigel erzielte sieben Treffer, Mittelmann Felix Kracht steuerte auch noch vier Treffer bei. Beim Tabellennachbarn Weinsberg, mit dem man nach Pluspunkten punktgleich ist, kann man nächste Woche wichtige Punkte sammeln, um sich vom Tabellenkeller wegzuarbeiten.


HCN 2000: Krems, Eitel, Botterer - Veigel (7), Wowro, Nitzke (2), Kraus, Burkhardt, Kracht (4/2), Beyer (1), Meyer (1), Langjahr (8), Pollmer, Bäuerlein (1)


TSB Schwäbisch Gmünd: D. Mühleisen, Gentile - S. Mühleisen, Bächle (5), Abt (5), Pick, Maier (1), Rascher (8/1), Spindler, Schwenk, Zimmermann (6), Waldraff, Pleißner (1), Waldenmaier (3), Schwenk


135 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page