top of page

Vorletztes Heimspiel für die Foxes gegen den TuS Steißlingen


Kevin Langjahr stellte gegen Weilstetten mit acht Treffern wieder einmal seine Trefferqualitäten unter Beweis (Foto: Becker/PZ).

Vorbericht - Foxes vs. TuS Steißlingen - Sa, 14.05.2022, 20:00h, Stadthalle Neuenbürg

Die Oberliga-Saison neigt sich dem Ende entgegen. Die Neuenbürger können diese Endphase entspannt angehen. Einzig die exakte Endplatzierung können die Foxes noch positiv beeinflussen, am Ende wird man in der oberen Tabellenhälfte landen. Am Samstag empfangen die Neuenbürger den TuS Steißlingen vom Bodensee in der Stadthalle.

Anfang des Jahres präsentierte sich Steißlingen in sehr guter Form. Vor allem im Zeitraum von Februar bis April glänzte das Team aus dem Hegau mit einer Serie von acht Siegen in Folge. Unter den Geschlagenen befanden sich auch Mannschaften wie der TSB Schwäbisch Gmünd oder die SG H2Ku Herrenberg, die sich in dieser Saisonphase in Topform präsentierten. Zuletzt musste der TuS allerdings drei Niederlagen hinnehmen, besonders bitter dürfte diejenige gegen den SV Fellbach vor zwei Wochen sein. Mit fünf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und drei verbleibenden Spielen ist der Klassenerhalt für die Steißlinger zwar noch nicht rechnerisch besiegelt, es müsste aber schon mit dem Teufel zugehen, damit die Gäste den Weg zurück in die Südbadenliga antreten müssen.

Ein Name auf der Steißlinger Kaderliste, der im Enzkreis vielleicht einigen bekannt vorkommt, ist Tim Faeser. Handballerisch groß geworden ist der Rückraumspieler beim TV Calmbach, später durchlief der die Jugendmannschaften der SG Pforzheim/Eutingen. Seit Sommer 2021 ist der Nordschwarzwälder bei den Steißlingern aktiv, mit bisher 81 Toren belegt er in der teaminternen Torschützenliste Rang drei und zählt somit zu den Leistungsträgern. Vor ihm liegen mit Manuel und Florian Wangler die beiden einzigen Spieler des TuS, die die 100-Tore-Marke durchbrechen konnten.

Die Foxes durchfuhren am vergangenen Samstag in Weilstetten eine Achterbahn, was den Spielverlauf angeht. Weilstetten führte die meiste Zeit. Mal war der Vorsprung größer, mal kamen die Neuenbürger bis auf zwei Tore heran. Als es in der Schlussphase aber beim 24:18 ein Sechs-Tore-Rückstand war, den es aufzuholen galt, war die Wahrscheinlichkeit für einen Punktgewinn verschwindend gering. Eine offensive Abwehr, viele einfache Ballgewinne und eine sichere Chancenverwertung brachten die Neuenbürger in der Schlussminute in die Position, den Ausgleich erzielen zu können. Ein Hüftwurf von Timo Bäuerlein, der zum 28:28 im Tor einschlug, führte zum glücklichen Punktgewinn.

Sorgen dürfte HCN-Coach Vedran Dozic derzeit die rechte Angriffsseite bereiten. Nicht aus Leistungs- sondern aus Verletzungsgründen. Xaver Nitzke fehlte in den vergangenen beiden Spielen, Kaspar Veigel konnte im letzten Spiel nicht antreten. Für Mattes Meyer ist die Saison aufgrund einer Schulterverletzung schon länger beendet. So kam es, dass Maximilian Schwarz den Neuenbürgern aushalf und am Samstag der einzige Linkshänder im Kader war. Der bei der SG Pforzheim/Eutingen ausgebildete Rückraumspieler spielte zuletzt bei der TGS Pforzheim, bevor er noch vor Beginn der Corona-Pandemie eine Handballpause einlegte. In Anbetracht der langen Pause lief der Wurfarm schon ganz geschmeidig, bei ihm waren am Ende drei Tore auf dem Spielberichtsbogen notiert.

In Sachen Kampfgeist will man am Samstagabend die gleiche Leistung zeigen wie in der Schlussphase gegen Weilstetten am vergangenen Samstag. Kommt nun noch eine konstant gute Leistung wie vor zwei Wochen gegen Heiningen hinzu, können sich die Neuenbürger Handballfans auf ein gutes Spiel freuen. Im vorletzten Heimspiel hoffen die Foxes noch einmal auf eine gut gefüllte und stimmungsvolle Halle.

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentarze


bottom of page