top of page

Damen des HCN teilen sich Punkte mit der TS Durlach

Am vergangenen Samstag empfingen die Damen des HC Neuenbürg die TS Durlach in der Neuenbürger Stadthalle. Nach der deutlichen Hinrundenpleite waren die Foxes motiviert eine bessere Leistung auf das Spielfeld zu bringen. Trotz einiger Ausfälle konnte die Bank voll besetzt werden, somit hatte Trainerin Katja Pilz viele Alternativen während des Spiels.


Erneut beste Torschützin der HCN-Damen: Mirjam Pilz

Wie bereits in den Spielen der letzten Wochen fanden die Gastgeberinnen nicht gut in das Spiel. So musste man bereits nach 12 Minuten einen 0:5 Rückstand hinnehmen, ehe man in der 13. Minute das erste Mal den Ball im Durlacher Tor unterbringen konnte. Doch die Durlacher Damen hatten das Spielgeschehen weiter im Griff und hielten bis zur 17. Minute eine 5-Tore-Führung (3:8). Durch einen besseren Zugriff in der Abwehr und klareren Aktionen in der Offensive konnten die Neuenbürgerinnen Tor um Tor aufholen, ehe der Rückkehrerin Selina Wallmann-Sievers mit der Pausensirene der 9:9-Ausgleich gelang.


Auch in der zweiten Halbzeit dauerte es fast sechs Minuten, bis die Foxes ihr erstes Tor erzielen konnten. Doch einer guten Abwehrleistung war es zu verdanken, dass die TS sich lediglich einen Vorsprung von zwei Toren erarbeiten konnte. Diese starke Defensive sollte sich auch weiter fortsetzen, sodass man die zehnminütige Durststrecke der Gäste nutzen und sich in der 50. Minute eine 15:12-Führung erspielen konnte. In der Stadthalle kam die Euphorie auf einen Heimsieg einzufahren. Jedoch konnte der Vorsprung nicht gehalten werden und es resultierte acht Minuten vor Schluss erneut der Ausgleich der Gäste (15:15). Zwar konnte man in den folgenden drei Angriffen wieder in Führung gehen, jedoch konnten die Durlacherinnen immer wieder nachziehen. Nach dem 18:18 in der 59. Minute konnte keine der beiden Mannschaften den Ball nochmals im Tor unterbringen, sodass man mit einer Punkteteilung vom Feld ging.


Mit dem Punkt können die Foxes-Damen durchaus zufrieden sein, auch wenn zwischenzeitlich eine 3-Tore-Führung auf der Anzeigetafel leuchtete. Eine geschlossene Abwehrleistung war entscheidend für den Punktgewinn. Im Auswärtsspiel nächste Woche bei der SG Eggenstein/Leopoldshafen gilt es von Beginn an wach zu sein und dagegenzuhalten. Denn hier wartet der Tabellenzweite, der noch ein Wort beim Aufstiegskampf mitzureden hat. Nach diesem Spiel wird schließlich der Abstiegskampfmodus eingeschaltet, mit dem es um sechs wichtige Punkte gegen die direkten Konkurrenten geht.


Ifland, Mendesevič – Pilz (7/3). Roth (4), Neher A. (3), Wallmann-Sievers (2), Krumm (1), Kicherer (1), Hussein, Neher V., Ionut, Geckle, Dwortschak, Aschenbrenner

113 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page