Foxes retten sich bei 35:34-Sieg in Schmiden ins Ziel


Nicht nur als Stratege Gold wert für den Neuenbürger Angriff: Gegen Schmiden traf Mittelmann Timo Bäuerlein sieben Mal (Foto: Becker/PZ).

Spielbericht - TSV Schmiden vs. Foxes - 34:35 (17:18)


Beim Tabellenletzten TSV Schmiden stand für die Foxes am Sonntagabend ein schweres Auswärtsspiel an. Erneut musste Trainer Vedran Dozic vor dem Spiel den Ausfall wichtiger Spieler hinnehmen. Dieses Mal waren es Kapitän Felix Kracht und Dauerbrenner Alexandru Vulpe, die die Auswärtsfahrt nicht mit antreten konnten. Dafür waren Marco und Kevin Langjahr sowie Torhüter Tobias Krems wieder mit an Bord.

Den Neuenbürgern gelang ein exzellenter Start in die Partie. Eine gute Abwehr und ein schnelles wie konzentriertes Angriffsspiel sorgten nach zwölf Minuten für eine klare 3:7-Führung. Die Gastgeber reagierten mit einer Auszeit. Die Worte von TSV-Übungsleiter Almir Mekic schienen zu fruchten, denn Stück für Stück konnte Schmiden seinen Rückstand verkleinern. In der 19. Spielminute gelang durch Moritz Klenk der Anschlusstreffer zum 8:9. Von hier an entwickelte sich eine umkämpfte Partie in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die Foxes konnten sich nun im Angriff auf ihre starke rechte Seite mit den beiden Linkshändern Kaspar Veigel und Xaver Nitzke verlassen. Bei Schmiden trat in dieser Phase vor allem Matthias Fischer als Torschütze in Erscheinung. Da beide Abwehrreihen keinen Zugriff fanden, stellte sich ein munteres Zielscheibenschießen ein. Praktisch mit der Schlusssirene erzielte Timo Bäuerlein mit seinem 17:18-Treffer die Halbzeitführung für die Neuenbürger.

Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an den Verlauf der ersten Hälfte an. Die Partie blieb weiter eng. Neuenbürg konnte sich zwar kurzzeitig um bis zu drei Tore absetzen, Schmiden schaffte allerdings immer wieder den Anschluss und ließ die Gäste aus dem Nordschwarzwald nicht davonziehen. Erneut stellte Mittelmann Timo Bäuerlein seine Klasse unter Beweis. Der Neuenbürger Spielmacher agierte nicht nur als Rythmus- und Assistgeber, sondern traf auch sieben Mal selbst. In der 45. Minute musste die Heimmannschaft durch die dritte Zeitstrafe und die daraus folgende Disqualifikation gegen Moritz Klenk einen schweren Rückschlag hinnehmen. Der Kampfgeist der Schmidener war aber ungebrochen. Xaver Nitzke konnte zwar für Neuenbürg auf 27:31 vorlegen, ein wenig später traf Kaspar Veigel zum 29:33, die Foxes liefen aber Gefahr, die Führung nochmals aus der Hand zu geben. In der 54. Minute verkürzte Schmidens Tobias Pichler auf 32:33, zwei Minuten vor Schluss traf Tobias Maurer sogar zum 34:34-Ausgleich. Der nervenstarke Xaver Nitzke erzielte eineinhalb Minuten vor Schluss den 34:35-Siegtreffer für die Neuenbürger, in der restlichen Spielzeit glückte keiner der beiden Mannschaften mehr ein Treffer.

Nach kraftzehrenden letzten Wochen – meist musste ein Großteil der Mannschaft aufgrund vieler Ausfälle in Abwehr und Angriff durchspielen – stehen nun zwei spielfreie Wochenenden an, die die Neuenbürger zur Erhohlung auch bitter nötig haben. Mit dem Ein-Tore-Sieg gegen Schmiden haben sich die Neuenbürger sprichwörtlich ins Ziel geschleppt. In drei Wochen spielen die Neuenbürger dann zuhause gegen den TSV Heiningen, gegen den man sich im Hinspiel in einer umkämpften Partie beim 30:30 einen Punkt sicherte.

HCN 2000: Regelmann, Krems - Veigel (9), Nitzke (8/2), Kraus (4), Angrick (1), P. Burkhardt, M. Langjahr (2), K. Langjahr, Pollmer (4), Bäuerlein (7/1)

TSV Schmiden: Dürr, Seibold - Klein (2), Gühne (6), Müller, Fischer (6), R. Mack (1), S. Mack (4), Leyh, Feirabend (1/1), Maurer (6), Klenk (4), Steinhilper, Pichler (4), Wiedenmann

75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen