top of page

Vor dem Saisonstart: Das erwartet die Foxes in ihrer dritten Oberliga-Saison


Erkan Öz stellt seine Mannschaft nach fast einem Jahr Pause auf die neue Runde ein.

Die dritte Oberliga-Saison steht an für die Handballer des HC Neuenbürg 2000. Die hervorragenden Ergebnisse, die man als Liganeuling erzielte, waren am Ende der letzten beiden Runde aber gewissermaßen ohne Wert. Sowohl die Saison 2019/20 als auch die Spielrunde 2020/21 wurden aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen. Die Runden wurden ohne Absteiger beendet, zwei Mannschaften durften am Ende beider Spielzeiten aufsteigen.


Immerhin: Die Runde wird mit 16 Mannschaften ausgetragen, die Baden-Württemberg-Oberliga behält damit ihre ursprüngliche Mannschaftsstärke. Ein paar Liganeulinge sind trotzdem zu begrüßen: Am Ende der Spielzeit 2019/20 wurden trotz des Abbruchs die Aufsteiger TSV Schmiden, TSV Birkenau und TSV Heiningen und TuS Steißlingen in die Oberliga aufgenommen. Die Sportunion Neckarsulm zog sich aus der Oberliga zurück, zusätzlich kommt die HSG Konstanz 2 aus der dritten Liga hinzu, da deren erste Mannschaft in eben diese abstieg.


Sportlich schlugen sich die Buchberger in den vergangenen beiden Jahren für einen Aufsteiger mehr als achtbar. In der Debütsaison 2019/20 landete man nach Abbruch auf einem guten neunten Platz. Die Leistungen nach dem Aufstieg begeisterten die Neuenbürger Zuschauer, die Hinrunde beendete man gar im vorderen Drittel. Nach der Winterpause brach die Punktausbeute aufgrund einer Verletzungsmisere etwas ein. In der zweiten Saison gelang mit drei Siegen und einer Niederlage ein sensationeller Start, bevor die Spielrunde ihr Ende fand.


Obwohl der Stamm zusammengehalten werden konnte, ändert sich das Gesicht der Mannschaft im Vergleich zur letzten Saison merklich. Mit dem talentierten Torhüter Felix Spohn, Rückraumspieler Philipp Karasinski und den Linkshändern Julian Frauendorff und Vincent von Witzleben wanderten gleich vier Spieler der Buchberger zur HSG Ettlingen (Verbandsliga) ab. Mile Matijevic zog es aus privaten Gründen in die Nähe von Regensburg, weshalb auch der erfahrene Torwart den Neuenbürgern nicht mehr zur Verfügung steht. Alle Spieler waren in den vergangenen Jahren in erheblichem Maß am Erfolg der HCN-Handballer beteiligt. Allen wünschen die „Foxes“ viel Glück und Erfolg bei der Bewältigung der kommenden Herausforderungen.


Die sportliche Leitung war allerdings nicht untätig. Im Tor konnte mit Tobias Krems ein talentierter und bereits mit Oberliga-Erfahrung ausgestatteter Torwart in Richtung Neuenbürg gelotst werden. Der Hüne war in den vergangenen beiden Runden beim TSV Weinsberg für das Toreverhindern zuständig, nun soll er den Neuenbürger Kasten sauber halten. Er wird gemeinsam mit Konstantin Regelmann das Torhütergespann bilden. Für den Rückraum wurde der ehemalige rumänische Erstligaspieler Alexandru Vulpe verpflichtet. Er bringt mit seinem kernigen Wurf viel Schusskraft mit. Außerdem kommt der talentierte Tim Siedelmann vom TV Ispringen. Er ist im Oberliga-Kader auf der Linksaußenposition eingeplant, kann aber auch im Rückraum eingesetzt werden.


Nach fast einem Jahr Handballpause konnte Trainer Erkan Öz mit seiner Mannschaft Anfang Juli endlich die in die Vorbereitung und damit wieder ins mehr oder weniger gewöhnliche Training starten. Herausfordernd war aber wieder einmal die Hallensituation. Nach den Bauarbeiten am Dach vor zwei Jahren wurde nun der Hallenboden ausgetauscht. Das hieß, dass die Stadthalle im Sommer nicht zum Training zur Verfügung stand. Planmäßig sollen die Bauarbeiten Ende September abgeschlossen sein. Auf den Spielplan hat das die Auswirkung, dass die „Foxes“ ihre ersten drei Spiele auswärts bestreiten müssen. Im Sommer musste man wieder einmal Organisationstalent beweisen und verschiedenste Hallen in der Umgebung aufsuchen.


Für die kommende Saison kann das Ziel daher nicht anders lauten als in den beiden vorangegangenen Spielzeiten: Klassenerhalt, am besten so früh wie möglich. Auch dieses Jahr ist wieder ein sehr ausgeglichenes Teilnehmerfeld zu erwarten. Die „Foxes“ gehen wieder mit dem Vorhaben in die Runde, ihre Spiele mit viel Leidenschaft und Willen zu bestreiten, wie eben in den vergangenen beiden Jahren. Die ausgeglichene Liga verspricht wenig Langeweile und damit viele attraktive Spiele. Und das Beste: Stand Mitte September können die Neuenbürger Oberliga-Handballer wieder viele Zuschauer unter gewissen Auflagen in der Stadthalle empfangen. Die Mannschaft hofft deshalb wieder auf die leidenschaftliche Unterstützung des treuen Neuenbürger Publikums.


Übrigens: Auswärts starten die „Foxes“ am Samstag, den 18.09. um 20 Uhr in Fellbach in die Saison. Auch Auswärtsfans können das Spiel ohne Problem mit in der Halle verfolgen. Das HCN-Team würde sich über rege Unterstützung beim ersten Auftritt nach fast einem Jahr freuen. Für den Zutritt sind auf der Homepage des SV Fellbach folgende Regeln zu finden:

  • Zutritt in die Halle nur nach der 3G-Regel - geimpft, genesen, getestet (Test nicht älter als 24 Std.)

  • Dokumentationspflicht am Eingang mit Event-Tracer-App oder handschriftliches Ausfüllen des Doku-Zettel

  • Maskenpflicht im Foyer und auf den Sitzplätzen, auch während der Spiele (beim Essen und Trinken im Foyer entfällt die Maskenpflicht)

  • keine Begrenzung der Sitzplätze

67 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentarze


bottom of page