Duell der Achtplatzierten - Foxes reisen zur SG H2Ku Herrenberg


Sowohl aus der Distanz als auch im Nahkampf erfolgreich: Kaspar Veigel.

Vorbericht - SG H2Ku Herrenberg vs. Foxes - Sa, 20.11.2021, 20:00h, Markweghalle Herrenberg


Information für Zuschauer: Tickets müssen im Vorfeld online erworben werden im Ticketshop. Des weiteren gilt mit Inkrafttreten der Alarmstufe 2G. Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen finden sich auf der SG H2Ku-Homepage.


Es steht das Duell der beiden Achtplatzierten der BWOL an. Am Samstagabend reisen die Foxes zur SG H2Ku Herrenberg, die beide ein ausgeglichenes 8:8-Punktekonto aufweisen. In der Oberliga fischen beide Mannschaften also in gleichen Gefilden, Punkte aus diesen Duellen sind für die betreffenden Mannschaften eminent wichtig. Nach einem Unentschieden und einer knappen Niederlage wollen die Foxes im kommenden Auswärtsspiel bei der SG H2Ku Herrenberg die nächste Chance auf zwei Pluspunkte nutzen.


Blickt man auf die Ergebnisse, so setzen beide Mannschaften ihre Schwerpunkte in leicht unterschiedlichen Bereichen. Herrenberg war immer dann erfolgreich, wenn man aus einer stabilen Defensive heraus agieren konnte. Und das gelang den Mannen aus dem Gäu schon mehrmals, herauszustellen sind die nur 23 Gegentore gegen Schmiden und 17 Gegentore gegen den TSV Heiningen. Bei seinen Siegen musste man nie die 30er-Toremarke überschreiten. Neuenbürg setzt - so könnte man glauben - auf die Taktik "Angriff ist die beste Verteidigung". Mit Ausnahme von zwei Spielen traf man immer mindestens 28 Mal ins gegnerische Tor, auch bei Niederlagen.


Mit Sandro Münch verloren die Herrenberger einen Spieler, der zu den Top-Offensivkräften in der Oberliga zählte. Er wechselte zum TV Plochingen in die dritte Liga. Ein weiterer schmerzhafter Abgang war der von Torhüter Mika Gmelich, der erst im Sommer vom Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten 2 kam und aus beruflichen Gründen während der laufenden Saison aussteigen musste. Im Sommer hinzu kamen zwei weitere Neuzugänge des HBW 2. Johannes Roscic wurde für die rechte Rückraumposition geholt. Valentin Moszien wurde als Ersatz für den abgewanderten Sandro Münch verpflichtet.


Er lebte sich offensichtlich auch gut ein bei den Herrenbergern. Er führt aktuell auch die teaminterne Torschützenliste an, wobei 27 seiner 41 Tore aus Siebenmetertreffern resultierten. Aus dem Feld heraus sind die erfolgreichsten Torschützen die beiden Rückraumspieler Janne Böhm (36 Tore, davon 0 7m) und Urs Bonhage (35 Tore, davon 1 7m). Böhm ist für die SG H2Ku auch ein wichtiger Spieler in der Defensive, um das Einschränken seines Wirkungskreises werden sich HCN-Coach Erkan Öz und sein Co-Trainer Vedran Dozic wohl einige Gedanken machen.


Die Niederlage gegen die HSG Konstanz 2 im vergangenen Heimspiel ist bei den Neuenbürger Oberliga-Handballern während der Woche aufgearbeitet und hoffentlich auch verarbeitet worden. In Anbetracht des Spielverlaufs ist die Niederlage durchaus unglücklich zustande gekommen. Den Foxes fehlte aber in einigen Spielphasen die Stringenz im Angriffsspiel, um die eigene Führung zu verteidigen. Dazu kam, dass die Konstanzer die Hausherren mit der Manndeckung gegen Kaspar Veigel phasenweise ordentlich aus dem Konzept brachten.


Die Manndeckung hatte einen guten Grund. Denn der Linkshänder der Neuenbürger war in der ersten Halbzeit der überragende Akteur des Heimteams, hielt sein Team im Angriff fast im Alleingang im Spiel. Am Ende waren neun Treffer auf dem Spielberichtsbogen notiert. Mit Mattes Meyer war ein weiterer Linkshänder mit sieben Treffern der zweite Haupttorschütze der Foxes. Das deutet auch auf ein Problem hin, mit dem sich die Neuenbürger in Hälfte zwei konfrontiert sahen: Anders als in den bisherigen Partien fehlte die Balance zwischen linker und rechter Angriffsseite. Die Unausrechenbarkeit, die den HCN 2000 bei seinen Siegen auszeichnete, fehlte gegen Konstanz.


Trotzdem gab es auch auf der linken Seite positives zu vermelden: Marco Langjahr zeigte, dass nach langer Verletzungspause wieder mit ihm zu rechnen ist. In der Schlussphase netzte der Neuenbürger Halblinke zwei Mal in brenzligen Situationen ein, hielt sein Team so im Spiel. Damit erweitern sich die Optionen im Rückraum für Trainer Erkan Öz wieder. Die Neuenbürger sollten in Herrenberg bei einer guten Leistung alle Chancen auf zwei Punkte haben. Die SG H2Ku ist allerdings ein Gegner auf Augenhöhe, gegen den man alles in die Waagschale werfen muss. Die Foxes würden sich über mitreisenden Anhang und mitreißende Unterstützung freuen.

123 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen