top of page

Foxes fahren mit dem TSB Schwäbisch Gmünd zu ebenbürtigen Gegner



Vorbericht - TSB Schwäbisch Gmünd vs. Foxes - Sa, 06.11.2021, 19:30 Uhr, Große Sporthalle


Nach einem sensationellen Heimsieg gegen den Tabellenführer und einem spielfreien Wochenende geht es für die "Foxes" am Samstagabend gegen den TSB Schwäbisch Gmünd. Der Heimatverein von Nationalspieler Kai Häfner und der HCN sind ähnlich gut in die Saison gestartet: Der TSB hat 6:6 Punkte auf dem Konto, die Neuenbürger stehen mit 7:5 Punkten geringfügig besser da. Ein Spiel auf Augenhöhe ist also zu erwarten.


Der Trainer der "Jets" ist der langjährige Bundesliga-Linksaußen Dragos Oprea, der vor allem wegen seines 16 Jahre andauernden Engagements bei Frisch Auf! Göppingen vielen ein bekanntes Gesicht sein dürfte. Als Schlüsselspieler seiner Mannschaft kristallisierte sich seit Rundenbeginn Nicola Rascher heraus. Dem Rückraumspieler gelangen in seinen sechs Spielen schon 41 Tore, das sind durchschnittlich sechs bis sieben Tore pro Spiel. Für einen Rückraumspieler ist das eine herausragende Quote. Dass der Shooter auch hinten mit anpacken kann, zeigt die Strafenstatistik. Mit fünf Zeitstrafen rangiert er hier teamintern auf Platz zwei.


Die Fokussierung auf einen Spieler wäre für die Neuenbürger aber fatal. Denn der Turn- und Sportbund ist vor allem im Rückraum breit aufgestellt. Auf der Mittelposition ist mit Aaron Fröhlich der Leader der Mannschaft zuhause, ebenso kann dort der junge Tom Abt eingesetzt werden, in den man große Hoffnungen setzt. Auf der rechten Rückraumposition spielt mit Linkshänder Sven Petersen ein Spieler, der trotz jungen Alters schon über mächtig Erfahrung im Herrenbereich besitzt. Auf Rechtsaußen Wolfgang Bächle, der Dauerbrenner und zweitbester Torschütze beim TSB ist, wird ebenfalls zu achten sein.


Die Neuenbürger wollen nach einem Heimsieg gegen den nun ehemaligen Spitzenreiter Köndringen/Teningen und einem spielfreien Wochenende ihre gute Form bestätigen. Spaß macht vor allem die rechte Angriffsseite mit Xaver Nitzke auf Rechtsaußen und Mattes Meyer sowie Kaspar Weigel auf der Rückraum Rechts-Position. Kein Wunder, dass die drei auch die drei Spitzenplätze in der teaminternen Schützenliste belegen. Die große Stärke besteht gerade darin, dass jeder aus dem Trio eine andere Art des Handballspiels pflegt. So ergänzt sich die Linkshänder-Fraktion der "Foxes" perfekt.


Der Blick auf die restlichen Positionen in der Schützenliste zeigt vor allem, dass der Neuenbürger Angriff sich durch seine schwere Ausrechenbarkeit auszeichnet. Nach sechs Spielen bringt es auch der zehnte Schütze in der Liste immer noch auf zehn Tore. Diese große Breite erwies sich bei allen bisherigen Punktgewinnen als essentiell. Auch die Abwehr hat schon bewiesen, dass sie den Gegnern das Torewerfen phasenweise richtig schwer machen kann. Nach dem Ausfall von Marius Angrick hat sich die Kombination aus Nils Pollmer und Phil Burkhardt im Mittelblock schnell bewährt. Der Durchschnittswert von 28 Gegentoren pro Spiel in dieser Saison sollte trotzdem noch reduziert werden.


Nach der langen Corona-Pause war eine Erholung für die "Foxes" am vergangenen spielfreien Wochenende eigentlich nicht nötig. Die Mannschaft von Erkan Öz brennt aufs Spielen, will auch die Euphorie aus dem vergangenen Heimsieg mitnehmen. Gegen den TSB Schwäbisch Gmünd geht es schließlich auch wieder um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn sie wieder auf einige mitgereiste Fans in Schwäbisch Gmünd treffen würde. Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Großen Sporthalle Schwäbisch Gmünd.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page