top of page

Foxes starten Saisonendspurt mit Heimspiel gegen TSV Heiningen


Mit der gleichen mannschaftlichen Geschlossenheit wie in der ganzen Saison wollen die Foxes die letzten fünf Spiele angehen (Foto: Becker/PZ).

Vorbericht - Foxes vs. TSV Heiningen - Sa, 30.04.2022, 20:00h, Stadthalle Neuenbürg

Aus zwei spielfreien Wochenenden kommend freuen sich die Foxes darauf, am kommenden Samstag endlich wieder ins Geschehen eingreifen zu können. Noch besser: Die Mannschaft von Vedran Dozic darf endlich wieder in eigener Halle auflaufen. Zu Gast sein wird dann der TSV Heiningen.

Die Gemeinde Heiningen grenzt an die schwäbische Handballhochburg Göppingen. Beste Voraussetzungen für einen Handballverein, schließlich hat die Handballbegeisterung im Göppinger Raum eine lange Tradition. Kein Wunder also, dass der Verein auf ein breites Fundament aufgebaut ist. Neben den Herren in der Baden-Württemberg-Oberliga spielen auch die Damen höherklassig. Sie treten in der dritten Liga an, messen sich also noch eine Etage höher als die männlichen Kollegen mit ihrer sportlichen Konkurrenz.

Mit vier Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz zwölf – den ersten Abstiegsplatz – befinden sich die Heininger zwar in Abstiegsgefahr, starten aber aus einer guten Ausgangsposition in den Saisonendspurt. Zudem spricht das Restprogramm für die schwäbischen Gäste. Mit den Foxes an diesem und Weinsberg am kommenden Wochenende begegnet man zwar zwei Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte, danach folgen aber drei Spiele gegen die direkten Konkurrenten aus Zizishausen, Fellbach und Schutterwald, die gerade alle einen Abstiegsplatz belegen. Mit dem Sieg gegen die SG H2Ku Herrenberg vor zwei Wochen bewies Heiningen aber, dass man auch Big Points gegen in der Tabelle deutlich höher stehende Gegner einfahren kann. Neuenbürg sollte also gewarnt sein, für die Gäste geht es schließlich noch um einiges.

Den Foxes kam die Osterpause von zwei spielfreien Wochenenden nicht ungelegen. Marco und Kevin Langjahr feierten im letzten Spiel gegen Schmiden erst ihr Comeback, dem Duo auf der linken Rückraumposition dürfte die Pause geholfen haben, nun wieder bei vollen Kräften zu sein. Vedran Dozic kann somit wieder auf eine breitere Besetzung im Rückraum zurückgreifen. Die Belastung kann dadurch wieder auf mehrere Schultern verteilt werden. Gegen Schmiden lastete der Druck im Angriff vor allem auf der rechten Seite mit Xaver Nitzke und Kaspar Veigel, mit acht beziehungsweise neun Treffern kamen sie damit aber hervorragend zurecht.

Neben den beiden Linkshändern ist derzeit Timo Bäuerlein ein Spieler, der zurzeit zu Hochform aufläuft. Dafür sprechen nicht nur die sechs Feldtore gegen den TSV Schmiden im letzten Spiel. Der Mittelmann sorgt eben nicht primär für die Tore, sondern für Spielfluss, Rythmus und Lücken für seine Nebenleute. Der Karlsruher ergänzt sich somit auf der Mittelposition perfekt mit dem ebenfalls spielstarken Felix Kracht, der mit seinem Zug zum Tor und Durchsetzungswillen auch gegen physische Abwehrreihen Durchbrüche erzielen kann.

Die Begegnung am Samstagabend wird auch die erste in der Stadthalle seit Beginn der Corona-Pandemie sein, bei der alle Beschränkungen im Sinne des Infektionsschutzes aufgehoben sind. Rechnerisch haben die Foxes den Klassenerhalt bereits erreicht, nun will man in den letzten fünf Spielen für eine möglichst gute Endplatzierung sorgen. Dazu braucht die Mannschaft um Kapitän Felix Kracht auch die Unterstützung von der Tribüne, das HCN-Oberliga-Team hofft auf eine gut gefüllte Stadthalle.

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page