top of page

Packender Kampf wird nicht belohnt

Die Reserve des HCN2000 muss sich im Heimspiel gegen den SV Langensteinbach mit einem 31:32 (15:15) geschlagen geben. In einem engen Spiel, welches durch Kampf und viele Tore geprägt war, zogen die Neuenbürger in der heimischen Stadthalle nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte am Ende den Kürzeren und verloren die Partie denkbar knapp mit 32:31. Doch der Reihe nach. Die Buchberger kamen gut ins Spiel. Johannes Müller erzielte das 1:0 und Nick Burkhardt hielt im folgenden Angriff direkt einen fälligen 7-Meter. Aaron Breitenstein, Julian Raih und Yannik Wowro schraubten das Ergebnis nach knapp 13 gespielten Minuten auf 7:5. In der Anfangsviertelstunde schaffte es das Heimteam, sich freie Möglichkeiten herauszuspielen und diese zu verwerten. In den ersten 15 Minuten wurde aber auch schon deutlich, dass die Langensteinbacher immer wieder Lücken in der Defensive der Neuenbürger fanden, vor allem über das Kreisanspiel, und diese ebenfalls erfolgreich abschlossen. So glich Sebastian Stotz in Spielminute 15. zum 7:7 aus. Ab diesem Zeitpunkt schaffte es keine der beiden Mannschaften mehr bis zu Pause, sich einen Vorsprung herauszuspielen. So ging es beim Stand von 15:15 ausgeglichen in die Halbzeit.


Yannik Wowro war mit 17 Toren der auffälligste Spieler auf dem Feld

Die zweite Halbzeit startete wie die ersten 30 Minuten geendet sind - mit einem Spiel auf Augenhöhe. Dies sollte sich aus Neuenbürger Sicht allerdings ab der 40. Spielminute leider ändern. Die Gäste übernahmen in dieser Phase die Kontrolle über das Spiel und bauten den Vorsprung auf 4 Tore aus. Der Offensive der Buchberger fehlte in diesem Spielabschnitt vor allem die Durchschlagskraft in der Offensive. Zu selten konnte man klare Chancen herausspielten. Einzig Yannik Wowro zeigte sich mit überragenden 10 seiner insgesamt 17 Tore in Durchgang zwei als durchgehend treffsicher. Auch die Abwehr schaffte es zu selten, die gegnerischen Angriffe frühzeitig zu unterbinden.

Trotzdem konnten die Foxes in den letzten 10 Spielminuten den Gästevorsprung verkürzen und schnupperten beim 30:31 wieder an einem möglichen Punktgewinn. Vor allem der Siegeswille und der Kampf in dieser Phase muss der Mannschaft hoch angerechnet werden. Leider reichte es nicht mehr zum Ausgleich, zu clever spielten die Langensteinbacher in den letzten Angriffen. So stand man beim Schlusspfiff durch die nicht immer glücklichen agierenden Schiedsrichter mit leeren Händen da.

HCN 2000: Burkhardt, Essig, Alles - Fries, Roming (2), Wesierski (1), Breitenstein (5), Raih (2), Wowro (17/8), Müller (2), Bogner, Zoller (1), Eschwey, Apelt (1)

83 Ansichten0 Kommentare