top of page

Pollmers Disqualifikation als Knackpunkt

Oberliga Baden-Württemberg - Aufstiegsrunde


Nach drei Siegen in Folge unterlag der HC Neuenbürg am Samstag im Spitzenspiel der Aufstiegsrunde in die 3.Liga der SG Köndringen/Teningen auch im Hinblick auf das 25-jährige Vereinsjubiläums proppenvollen Stadthalle deutlich mit 26:33-Toren. Trotzdem führen die „Foxes“ mit 12:8-Punkten zusammen mit dem TVS Baden-Baden die Tabelle weiterhin an.


Die ausverkaufte Stadthalle beim Jubiläumsspiel gegen die SG Köndringen/Teningen

Auch im Vergleich mit den Südbadenern legten die Mannen von Vedran Dozic los wie die Feuerwehr, schon nach drei Minuten durch Bäuerlein, Pollmer,  Meyer und Burkhardt eine 4:2-Führung, auch einer frühen Zeitstrafe gegen Burkhardt und einer Serie von drei Holz-Treffern zum Trotz gaben die Foxes dank des  Rückhalts eines baumstarken Konstantin Regelmann im Tor weiter den Takt vor. Entsetzen auf den Rängen, als die Schiris in Minute 19 Nils Pollmer beím 8:7-Spielstand per roter Karte mit einer kaum nachvollziehbaren Entscheidung disqualifiziert auf die Tribüne schickten. Ohne ihre Kampf“maschine“ waren die „Foxes“ damit nicht nur des Abwehrchefs, sondern auch der Anspielstation am Kreis entledigt. Bis zum 11:11 noch ein Tete-a-Tete, ehe die Mannen um die Gebrüder Bührer dann mit den letzten drei Treffern vor der Pause erstmals deutlich in Führung gingen. Eiskalt im Abschluss die Gäste auch nach dem Wechsel, nach weiteren fünf Treffern in Folge waren die Fronten bereits fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff beim 11:18-Spielstansd entschieden. Eine Klasse für sich in den Reihen der rundum tor- und wurfgefährlichen Gäste präsentierte sich Linkshänder Maurice Bührer, der mit 15 Einschüssen die wackeren „Foxes“ fast im Alleingang abschoss.


HCN-Trainer Vedran Dozic sah die Begegnung dann trotz der 33 Gegentore eher in der Offensive als in der Defensive verloren „wir haben zu viele Freie liegen lassen, zu viel an das Holz getroffen und uns auch nach dem Wechsel zu viele technische Fehler erlaubt“. Trotzdem „Mund abwischen und neue Kräfte sammeln, wir denken von Spiel zu Spiel, sind weiter voll dabei und werden in zwei Wochen mit neuem Selbstvertrauen zum nächsten Spiel nach Bittenfeld fahren“.


HC Neuenbürg – SG Köndringen/Teningen 26:33 (11:14)


SG Köndringen/Teningen: Regelmann, Eitel, Krems, Nitzke 5, Schollmeyer, Hörsting,

Burkhardt 2, Faeser 2, Kracht 1, Schönthaler 1, Meyer 5, Langjahr 3, Pollmer 2, Keller 1,

Bäuerlein 4/3


Autor: Glauner



273 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page