top of page

Die Foxes fahren zum ehemaligen Badenliga-Rivalen TSV Birkenau



Vorbericht - TSV Birkenau vs. Foxes - Sa, 16.10.2021, 20.00h, Langenberg-Sporthalle Birkenau


Nach der Heimpremiere steht für die Foxes am Wochenende wieder eine Auswärtspartie an. Mit dem TSV Birkenau trifft der HCN am Samstag auf den Badischen Meister 2020. Ein Jahr zuvor scheiterten die Birkenauer als Vizemeister noch am Aufstieg in die BWOL. Damals waren die "Foxes" am Ende der Saison diejenigen, die sich zum Meister der Badenliga krönten.


Vorangegangen waren zwei heiße Spiele zwischen den beiden Kontrahenten um den Aufstieg, von denen beide Mannschaften jeweils ihr Heimspiel für sich entscheiden konnten. Auf beiden Seiten wirken auch heute noch einige Akteure aus den damaligen Begegnungen mit, was auch in dieser Saison auf zwei emotionale Spiele hoffen lässt. In die Saison startete Birkenau mit 4:2 Punkten, zwei Siegen gegen Weilstetten und Heiningen folgte ein kurioser Spielabbruch gegen den TVS Baden-Baden - das Licht in der Halle ging aus, aber nicht wieder an - sowie vergangenes Wochenende die erste Saisonniederlage am Bodensee beim TuS Steißlingen.


Trainer der Birkenauer ist Holger Schwab, der als Geschäftsführer einst die SG Nußloch in die Spitzengruppe der dritten Liga führte. Ebenfalls mit Nußlocher Vergangenheit und Drittligaerfahrung ist Rückraumspieler Simon Kuch ausgestattet. Die Tore des wurfstarken Rechtshänders dürften besonders wichtig werden, schließlich beendete mit Kapitän Gerrit Fey im Sommer einer der Top-Torschützen der vergangenen Jahre seine Karriere. Derzeit ist Rechtsaußen Simon Spilger, ebenfalls gestählt mit Drittliga-Einsätzen beim TVG Großsachsen, der beste Schütze der Südhessen. Im Rückraum der Birkenauer wird auf einen weiteren Linkshänder zu achten sein, Jonas Böhm ist ein spielerisch starker und durchschlagskräftiger Spieler, der den Neuenbürgern einige Probleme bereiten wird.


Nach dem Sieg gegen Schutterwald, den man trotz zügigem 2:9-Rückstand zu Spielbeginn einfuhr, konnte man auf dem Buchberg erst einmal durchatmen. Zuerst einmal, weil man eine Blamage abgewendet hatte, aber auch, weil man so mit 5:3 Punkten nach vier Spielen ganz gut dasteht. Furiose 45 Minuten hatten dafür gesorgt, in denen vor allem Neuzugang Alexandru Vulpe sowie die rechte Angriffsseite mit Mattes Meyer und Xaver Nitzke überzeugten. Auch die Abwehr stand sehr stabil, dahinter kam ein anfangs schon gut aufgelegter Torhüter Konstantin Regelmann immer besser ins Spiel.


Sorgen macht den HCN-Verantwortlichen aber der schon relativ hohe Verletztenstand zu Saisonbeginn. Immerhin gibt es auch hier Lichtblicke. Marco Langjahr, der die ersten Spiele nicht bestreiten konnte, machte sich gegen Schutterwald immerhin wieder mit warm. Auch zeigt sich in solchen Momenten die Breite eines Kaders. Beispielsweise wurde der Ausfall von Marius Angrick im Mittelblock in den letzten Spielen hervorragend von Phil Burkhardt kompensiert, der Lücken durch seine gute Beinarbeit schnell zu schließen vermag.


Wichtig wäre es auf jeden Fall, dass die Foxes mit zwei Punkten im Gepäck aus Birkenau zurückkehren. Im Kampf um den Klassenerhalt müssen sich Birkenau und Neuenbürg als direkte Konkurrenten sehen, und Punkte gegen direkte Konkurrenten stehen einer Mannschaft im Ligaspielbetrieb besonders gut. Die Aufgabe wird aber ob des guten Saisonstarts der Gastgeber nicht leicht. Die Oberliga-Mannschaft des HCN würde sich auch über einige Fans in der Langenberg-Sporthalle in Birkenau freuen.

106 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page