Foxes empfangen den Tabellendritten SG H2Ku Herrenberg


Kaspar Veigel und das HCN-Oberliga-Team wollen die Auswärtsklatsche in Konstanz möglichst schnell vergessen machen (Foto: Becker/PZ).

Vorbericht - Foxes vs. SG H2Ku Herrenberg - Sa, 02.04.2022, 20:00h, Stadthalle Neuenbürg


Am Samstagabend wollen die Foxes beim Heimspiel gegen die SG H2Ku Herrenberg für Rehabilitation nach der Auswärtsschlappe in Konstanz sorgen. Der Gegner wird es den Neuenbürgern dabei nicht einfacher machen: Nach einem überzeugenden 30:24-Sieg gegen den Tabellenzweiten TVS Baden-Baden sind die Herrenberger mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz zwei bei neun verbleibenden Spielen wieder voll im Aufstiegsrennen dabei.


Das Hinspiel in Herrenberg konnte Neuenbürg in einem wahren Zielscheibenschießen mit 37:34 für sich entscheiden. Danach kam die Mannschaft von Trainer Fabian Gerstlauer richtig ins Rollen. Es folgten zehn ungeschlagene Spiele in Folge, darunter nur ein Unentschieden. Die Serie fand ihr Ende vor zwei Wochen in einer Niederlage in Steißlingen, konnte aber in der Woche danach wie schon oben erwähnt Aufstiegsaspirant TVS Baden-Baden schlagen. Diese eine Niederlage zwischen den beiden Aufeinandertreffen der Neuenbürger und der Herrenberger scheint die SG also nicht aus dem Tritt gebracht zu haben.


Bei der SG H2Ku Herrenberg ist die Mannschaft der Star. Beim Blick auf die Torschützenliste sticht kein einzelner Name heraus, stattdessen verteilen sich die Tore auf viele Spieler und Positionen. Aus dem Rückraum stellen vor allem Rückraum Links-Spieler Janne Böhm (94 Tore/0 Siebenmeter) und Spielmacher sowie Strafwurfschütze Valentin Mosdzien (92 Tore/49 Siebenmeter) eine Gefahr für den Gegner dar. Als ebenfalls torgefährlich präsentieren sich die beiden Linkshänder Alexander Zürn (80 Tore/21 Siebenmeter) und Urs Bonhage (69 Tore/1 Siebenmeter). Das Gegenstück auf dem linken Flügel ist Außen Marvin Seeger, der bereits 64 Tore erzielen konnte.


Die Neuenbürger sind nach der 26:38-Niederlage in Konstanz darauf aus, diese Auswärtsleistung möglichst schnell wieder vergessen zu machen. Einen großen Rückstand nahm man bereits zur Halbzeitpause beim 19:10 mit in die Kabine. Zwischenzeitlich kam man zwar wieder auf einen Sechs-Tore-Rückstand heran, am Schluss brachen die Blau-Gelben aber erneut ein, sodass man am Schluss mit einer Zwölf-Tore-Niederlage im Gepäck die Heimreise in den Nordschwarzwald antreten musste. Vor allem kämpferisch muss Neuenbürg im kommenden Heimspiel wieder einen Gang hochschalten, um gegen die formstarken Herrenberger eine Chance haben zu können. Außerdem war die Anzahl der technischen Fehler viel zu groß. Vor allem in der ersten Hälfte lud man die Gäste durch unnötige Ballverluste zum Kontern ein. Die Konstanzer nahmen diese großzügigen Geschenke gerne an.


Nicht zu vergessen ist, dass den Neuenbürgern durch den kurzfristigen Ausfall von Kevin Langjahr am vergangenen Wochenende ein formstarker Rückraum-Linker abhanden kam. Nach auskurierter Nasenverletzung hätte Marco Langjahr sein Comeback geben können, auf ihn mussten die Foxes aber ebenfalls aufgrund von Krankheit verzichten, sodass Alexandru Vulpe die Last auf der Königsposition fast alleine zu schultern hatte. Eine Pause käme den Neuenbürgern mit den vielen Ausfällen in den letzten Wochen sicher gelegen, diese steht aber unglücklicherweise erst um das Osterwochenende herum an.


Die Herausforderung gegen den Tabellendritten werden die Neuenbürger aber auf jeden Fall annehmen, unabhängig davon, welche Ausfälle Trainer Vedran Dozic nun wieder kompensieren muss. Hier kann er auf die Breite des Neuenbürger Kaders zurückgreifen. Die Neuenbürger würden sich dabei über die Unterstützung des Heimpublikums freuen.

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen