top of page

Foxes empfangen die Falken des TSV Birkenau

Trainer Vedran Dozic peilt mit seinem Team das Ausbauen der Erfolgsserie an (Foto: Becker/PZ).

Vorbericht - Foxes vs. TSV Birkenau - Sa, 05.03.2022, 20:00h, Stadthalle Neuenbürg

Am Samstagabend steht nach zwei Auswärtsspielen im Folge wieder ein Heimspiel für die Foxes an. Die Mannschaft von HCN-Trainer Vedran Dozic empfängt hierbei den TSV Birkenau, den man aus Duellen in der Badenliga-Zeit noch gut kennt. Die Foxes wollen dabei den Schwung aus sechs ungeschlagenen Spielen in Folge nutzen, um möglichst ein siebtes Mal ungeschlagen zu bleiben.

Der TSV Birkenau, geografisch im Bundesland Hessen gelegen, aber dem Badischen Handballverband angehörend, steht in der BWOL-Tabelle aktuell an zwölfter Position. Damit befindet man sich zwar im Abstiegskampf, das rettende Ufer ist aber nicht allzu weit entfernt, Steißlingen und Heiningen sind auf den Tabellenplätzen davor nur einen Punkt beziehungsweise drei Punkte entfernt. Nach drei Niederlagen in Folge in den ersten drei Wochen des Februars konnten die "Falken" am vergangenen Wochenende beim 28:28-Unentschieden gegen Neuenbürgs Tabellennachbar Schwäbisch Gmünd einen Punktgewinn feiern. Dass der TSV mit Mannschaften im vorderen Mittelfeld der Tabelle mithalten kann, zeigt nicht nur dieses Ergebnis, sondern auch der 30:28-Hinspielsieg gegen den HCN.

Um den Topspieler der Gäste auszumachen, muss nur ein Blick auf die BWOL-Torschützenliste geworfen werden. Rechtaußen Simon Spilger steht dort mit 133 Toren auf dem zweiten Rang und kann auf viele Jahre Drittligaerfahrung beim TVG Großsachsen zurückgreifen. Ein weiterer Spieler mit Drittligaerfahrung im Kader der Birkenauer ist Simon Kuch, der bei der SG Nußloch aktiv war. Die Station Nußloch steht auch im Lebenslauf von Trainer Holger Schwab. Dieser war dort als Geschäftsführer tätig und war in dieser Position maßgeblich an der Entwicklung der SG Nußloch zu einem Drittliga-Spitzenteam beteiligt. Im Sommer wird der Coach die Birkenauer in Richtung Pfalz zum TV Offenbach verlassen, nachfolgen wird ihm der dreizehnfache Nationalspieler Jochen Grupe.

Erinnerungen an Birkenau hat man bei Neuenbürg vor allem aus der Aufstiegssaison 2018/19, als sich die Südhessen in der Badenliga als hartnäckigster Konkurrent um den Aufstieg herausstellten. Auf beiden Seiten sind immer noch Akteure aus den damaligen Begegnungen aktiv. Das Hinspiel in der Langenberghalle in Birkenau konnte der TSV für sich entscheiden, im wichtigen Rückspiel gelang den Foxes mit einem Sieg die Revanche. Am Ende waren es bekanntlich die Neuenbürger, die den Aufstieg feiern konnten, Birkenau zog aber ein Jahr später nach, sodass sich beide Mannschaften nun wieder in der BWOL begegnen. Einer der Schlüsselspieler in dieser Partie damals war Torhüter Florin Panazan. Der hat etwas mehr als ein Jahr später seine Handballschuhe an den Nagel gehängt, ist seither eigentlich nur noch als Torwarttrainer für die Neuenbürger aktiv. Aufgrund einer hartnäckigen Verletzung von Torhüter Tobias Krems springt er aber als erfahrener Rückhalt derzeit noch einmal ein und erwies sich bei den Siegen gegen Zizishausen und Schutterwald erneut als Erfolgsgarant.

Die Neuenbürger sind daran interessiert, ihre Sechs-Spiele-Serie ohne Niederlage fortzusetzen. Gegen den TSV Heiningen musste man sich vergangene Woche allerdings mit einem 30:30-Unentschieden zufrieden geben. Positiv dürfte Coach Vedran Dozic aufgenommen haben, dass in den letzten Wochen immer mehr Spieler aus Verletzungen oder nach Krankheit zurückgekehrt sind. Vor allem steht mit Kaspar Veigel nun wieder ein Linkshänder für den Rückraum zur Verfügung. Der zeigte gleich gegen Schutterwald (acht Tore) und Heiningen (fünf Tore) sofort wieder, wie wichtig seine Durchschlagskraft für die Foxes ist. Dass neben ihm auf der Mitte Spielgestalter Timo Bäuerlein derzeit in Topform aufspielt und Felix Kracht wieder fit ist, wirkt sich ebenfalls positiv auf das Spiel der Neuenbürger aus.

Neuenbürg will sich weiter im vorderen Mittelfeld der BWOL-Tabelle festsetzen. Dabei spielt natürlich auch eine Rolle, dass man das Punktepolster nach unten hin auszubauen und damit sicherzustellen, durch einen extremen Negativlauf nicht doch noch in den Abstiegskampf zu geraten. Andererseits will man mit den Mannschaften aus Schwäbisch Gmünd und Weinsberg Schritt halten, die in der Tabelle nur knapp vor den Neuenbürgern liegen. Die Foxes hoffen dabei auch wieder auf die zahlreiche Unterstützung der Neuenbürger Zuschauer in der Stadthalle.

70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page