top of page

Foxes siegen nach turbulenter Schlussphase in Zizishausen


Nils Pollmer und Phil Burkhardt kompensierten den Ausfall von Marius Angrick in der Abwehr gut.

Spielbericht - TSV Zizishausen vs. Foxes - 27:28 (13:13)


Der erste Sieg steht zu Buche für die Oberliga-Handballer des HC Neuenbürg 2000. Ein ereignisreiches Spiel am Tag der Deutschen Einheit entschied die Mannschaft von Trainer Erkan Öz mit 27:28 für sich. Und das, obwohl mit Marco Langjahr und Marius Angrick zwei Leistungsträger fehlten.


In der Anfangsphase legten beide Mannschaften viel Wert auf Tempohandball. Tore fielen auf beiden Seiten fast ausschließlich über den Gegenstoß oder die zweite Welle. Zizishausen konnte nach 10 Minuten zwar auf 5:3 vorlegen, absetzen konnten sich die Gastgeber allerdings nicht. Während Zizishausen eine aggressive 3:2:1-Abwehr auf die Platte stellten, spielten die Neuenbürger mit einer klassischen 6:0-Deckung mit Nils Pollmer und Phil Burkhardt im Mittelblock. Die Gäste hatten den Positionsangriff der "Schnaken" vor allem in den ersten 20 Minuten gut im Griff. Durch vergebene freie Würfe und leichte Fehler im Angriff lud man das Heimteam aber immer wieder zu Gegenstößen ein, die sicher im Tor untergebracht wurden.


Nach einer Viertelstunde sollte für das Heimteam ein erster Schock folgen. Torhüter Nicolas Gross wurde von den Schiedsrichtern die rote Karte gezeigt. Er beging zuvor ein rüdes Foul an HCN-Rechtsaußen Xaver Nitzke. Der nun ins Tor gekommene Niklas Müller fügte sich aber gut ins Spiel ein und machte den Neuenbürger Werfern gleich Probleme. Einer drehte aber mehr und mehr auf bei den in schwarz auflaufenden Neuenbürgern, und das war Neuzugang Kaspar Veigel. Der Linkshänder brachte die Abwehr der Gastgeber ein ums andere Mal in Verlegenheit und setzte auch Xaver Nitzke gut in Szene.


Kurz vor der Pause erzielte Alexandru Vulpe den 13:13-Halbzeitstand. Vor der Pausenansprache mussten die Neuenbürger allerdings noch einen direkten Freiwurf des TSV verteidigen. Bei diesem traf der Wurf von Julian Baum Neuenbürgs Phil Burkhardt im Gesicht. Das Regelwerk sieht in diesem Fall keinen Handlungsspielraum vor, der Zizishausener sah die zweite rote Karte des Spiels.


In der ersten Hälfte wirkte das Spiel beider Mannschaften sehr hektisch, viele technische Fehler prägten das Spiel. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es den Gastgebern besser, diese einfachen Fehler zu reduzieren. In der Folge gelang es einer der beiden Mannschaften erstmals, sich etwas abzusetzen. Lennard Müller stellte in der 37. Minute auf 20:16. Die Neuenbürger haderten in dieser Phase auch mit einer nicht mehr erkennbaren Linie der Schiedsrichter. Während klare Fouls nicht die entsprechende Würdigung erhielten, verloren sich die Unparteiischen auf beiden Seiten des Spielfelds darin, für Kleinigkeiten unverhältnismäßige Strafen auszusprechen.





Die erhitzten Gemüter der Neuenbürger beruhigten sich aber wieder schnell, vor allem auch, weil der nun überragende Kaspar Veigel sein Team wieder in die Spur brachte. Drei Tore steuerte er in dieser Phase bei der kleinen Aufholjagd bei, zur 43. Minute stand es wieder 21:20, die "Foxes" waren wieder im Spiel. Ein weiterer Faktor, der den Neuenbürger Optimismus weckte, war die Leistung, die Torhüter Tobias Krems auf das Parkett brachte. Nachdem den Neuenbürgern die ersten rund 45 Minuten eine konstante Torhüterleistung fehlte, drehte der Riese im Gehäuse der Buchberger nun richtig auf. Auch bei den Gastgebern lief der nun ins Tor gekommene Sebastian Arnold zur Hochform auf.


Den Zuschauern stand nun eine spannende Schlussviertelstunde bevor. Passend, dass dies die beste Phase der Buchberger in diesem Spiel war. Der treffsichere Xaver Nitzke sowie Tim Siedelmann brachten die Foxes in der 55. Minute mit 24:25 in Führung. Mattes Meyer erhöhte zweieinhalb Minuten vor Schluss mit einem sehenswerten Hüftwurf sogar auf 24:27. Danach wurde es noch einmal äußerst hektisch.


Zuerst einmal vergaben die Foxes klare Chancen, der TSV nutzte die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt und war mit beim 26:27 wieder voll im Spiel. Kaspar Veigel traf anschließend zum 26:28. In Unterzahl trat Neuenbürgs Nils Pollmer eine Minute vor Schluss als siebter Mann aufs Spielfeld. Ein klarer Wechselfehler, der zu einer weiteren Zeitstrafe führte.


Weniger klar war die Situation, die sich im folgenden Zizishausener Angriff beim Stand von 27:28 ergab. Torhüter Tobias Krems stand zwar bei der Bank, um zu wechseln, verließ die Spielfläche allerdings nicht. Zwei Neuenbürger Spieler standen zum Wechsel bereit. Nach Eindruck des Kampfgerichts, dem die Neuenbürger Bank vehement widersprach, betrat Felix Kracht dann das Spielfeld, ein weiterer Wechselfehler stand bei den Neuenbürgern zu Buche. Für den Neuenbürger Kapitän war es die dritte Zeitstrafe, was zur dritten roten Karte der Partie führte. Auf einmal war man nur noch zu dritt auf dem Feld, die Gastgeber hatten zudem den Ball.


Die drei Verbliebenen verteidigten beherzt. Noch besser: Ein Stürmerfoul der Zizishausener sorgte dafür, dass die Neuenbürger wieder in Ballbesitz kamen. Zizishausen kam nicht mehr an den Ball, tatsächlich gewannen die Neuenbürger die Partie noch mit 27:28.


Beim Nervenspiel in Nürtigen gaben die Buchberger einen Drei-Tore-Vorsprung fast noch selbst aus der Hand. Durch eigene Fehler brachte man sich in eine Lage, bei der man am Ende hätte froh sein müssen, hätte man nur einen Punkt geholt. Der Handballgott war am Sonntagnachmittag aber wohl auf Seiten der Neuenbürger. Nächste Woche darf die Mannschaft endlich ihr erstes Heimspiel bestreiten, in der Stadthalle geht es gegen den TuS Schutterwald.


HCN 2000: Regelmann, Krems - Veigel (6), Angrick, Nitzke (8/1), Kraus, Geckle, Vulpe (1), Kracht (3), P. Burkhardt, M. Langjahr, Meyer (1), K. Langjahr (4), Siedelmann (2), Pollmer (2), Bäuerlein (1)


TSV Zizishausen: Müller, Arnold, Gross - Grote (5), Schäffner (5/2), Rapp, Lohmann (2), Baum (4/1), Schmid-Ungerer, Götz (2), Ziehl, Jacobs (3), M. Müller, L. Müller (6/1), Weber

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page