top of page

Foxes verlieren zuhause gegen Bittenfeld mit 26 : 32

Ernüchternde Bilanz des HC Neuenbürg: Auch gegen den TV Bittenfeld II mussten sich die Foxes vor eigenem Publikum am Ende deutlich mit 26:32(13:15) geschlagen geben. Damit reichte es in vier aufeinander folgenden Heimspielen nur zu einem Sieg, was sich auch in der Tabellenkonstellation widerspiegelt. Ohne den verletzten Kaspar Veigel fand der HCN gegen das Perspektivteam des Stuttgarter Bundesligisten dennoch gut in die Partie und lagen nach knapp einer Viertelstunde mit 6:3 in Führung.


Max Schwarz kommt immer besser in Form

Die Abwehr der Gastgeber stand in der Anfangsphase sehr gut. Konzentriert und aggressiv, bot man dem jungen Gästeteam nur wenig Torchancen und auch Torhüter Tobias Krems hielt zunächst, was zu halten war. Je länger die Partie jedoch andauerte, um so mehr verließ Neuenbürgs Defensive ihre Linie, was der achtfache Gäste-Torschütze Michael Seiz kurz vor dem Seitenwechsel zur erstmaligen Führung (11:12) für sein Team nutzte. Diese Führung gab der TV Bittenfeld bis zur Schlusssirene nicht mehr aus der Hand und nahm am Ende verdient beide Zähler mit nach Hause, Die Foxes gaben sich jedoch auch mit Beginn der zweiten Halbzeit noch nicht geschlagen und hielten den Rückstand zunächst in Grenzen. Dass die Nordschwarzwälder das Geschehen nicht mehr zu ihren Gunsten wenden konnten, hatten sie vordergründig ihrer mangelhaften Abwehrarbeit zu verdanken. Einem eigenen Torerfolg folgte zumeist prompt ein des schnellen und kompakten Gäste-Teams. Auch ein Torhüterwechsel Mitte der zweiten Halbzeit seitens der Foxes brachte dabei keinen Erfolg.


Hoffnung weckte auf Seiten der Gastgeber zwar nochmals kurzzeitig der Anschluss-Treffer von Maximilian Schwarz zum 20:22, doch als der TVB acht Minuten vor Spielende durch Fynn Luca Nicolaus das Ergebnis auf 21:27 schraubte, war die Messe in der Stadthalle gelesen, auch wenn der HCN nun mit einer offenen Manndeckung agierte. Xaver Nitzke gelang mit seinem Doppelpack in der Schlussminute lediglich Ergebniskosmetik.


Für HCN-Trainer Vedran Dozic, lag die Hauptursache der Niederlage in der fehlenden Kompaktheit in der Defensive, wenngleich er auch die fehlende Durchschlagskraft in den letzten 20 Minuten im Angriff bemängelte. –gb-


HCN 2000: Krems, Botterer; Nitzke 8/3, Blum, Schollmeyer, Kraus 1, Ph. Burkhardt 1, Vulpe 4, Kracht 1, Beyer, Meyer 1, K. Langjahr 2, Schwarz 3, Pollmer 4, Bäuerlein 1.

76 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen